Gorbatschow (hier als Gemälde auf Resten der Berliner Mauer an der East Side Gallery) ließ mich auf eine friedliche Welt nach dem kalten Krieg hoffen. Aber während ich diese Zeilen schreibe, greifen russische Soldaten die Ukraine an, sogar die Hauptstadt Kyiv und die Lember (Lviv), so weit im Westen, als fielen Bomben auf Krakau, Wien oder Berlin. Korrupte westliche Politiker machen Geschäfte mit russischen Oligarchen weshalb russische Öl- und Gaslieferungen von den Sanktionen ausgenommen wurden. Folgen jahrzehntelang verfehlter bzw. fehlender Klimapolitik. Ich schäme mich mal wieder Deutscher zu sein. Meine Großväter waren Soldaten, der eine starb in russischer Kriegsgefangenschaft, der andere floh vor russischen Bomben und brachte unsere Familie so weit wie möglich nach Westen. Hier sind wir nun und eines Tages werden die Russen wieder Bomben auf uns abwerfen. Im zweiten Weltkrieg hatten wir es immerhin verdient.

Korruption, Krieg und Kimakrise, für weniger privilegierte Menschen immer schon Alltag, für verwöhnte Silver-Spoon-Europäer wie mich das langsame Ende unseres unverdient luxuriösen Lebensstils. Aber vielleicht hört jetzt endlich mal jemand zu, wenn Schülerinnen und Schüler gegen die Klimakrise demonstrieren.

Gorbatschow als Mauer-Graffiti