Open Mind Culture https://www.open-mind-culture.org Open Mind Culture Blog Tue, 23 Feb 2021 15:24:46 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=5.6.2 https://www.open-mind-culture.org/wp-content/uploads/2020/12/cropped-768px-Eye_open_font_awesome.svg_-32x32.png Open Mind Culture https://www.open-mind-culture.org 32 32 Portfolio Website Relaunch 2021 https://www.open-mind-culture.org/1254/portfolio-website-relaunch-2021/ Fri, 12 Feb 2021 22:21:49 +0000 https://www.open-mind-culture.org/?p=1254 Die Technik fiel mir leichter als das Schreiben: nach elf Jahren habe ich meine bislang sehr minimalistische Web-Visitenkarte durch eine moderne Portfolio-Website ersetzt, die inhaltlich, optisch und natürlich auch technologisch zeigen soll, warum ich mich als „Creative Web Developer“ verstehe.

Portfolio-Website von Ingo Steinke

In den letzten elf Jahren ist in der Webentwicklung viel passiert. Responsive Web Design, neue JavaScript- und CSS-Frameworks und neue Sprachfeatures mit guten Fallback-Möglichkeiten erleichtern die Arbeit, doch der schnelle Wandel und das Überangebot technologischer Möglichkeiten lenken leicht vom Wesentlichen ab.

Da ich ohnehin viel selbst machen wollte und mir immer noch an Minimalismus und Ladezeitoptimierung gelegen ist, kam mir der JAMStack-Trend gerade recht. Scheinbar statisch und serverfrei geht es vor allem darum, sich auf Content und Frontend zu konzentrieren.

Mit HTML, CSS und zunächst ganz ohne JavaScript erstellte ich ein responsives Seitenlayout, barrierefrei und druckbar, das per „Jam Stack“ ganz nebenbei automatisch veröffentlicht wird.

Performance- und Usability-Tests mit Lighthouse und WebPageTest ergaben immer wieder grüne Werte, auch als ich später nach und nach Web-Schriftarten, Farbverläufe und Animationen hinzufügte.

Ingo-Steinke.de: Top-Performance bei GTMetrix

Ingo-Steinke.de: Top-Performance bei GTMetrix

Schwieriger als Technologie und Webdesign fiel mir die Formulierung und die Aussage der Texte. Was möchte ich wem erzählen? Und was ist eigentlich so verkehrt an „eigentlich“ und „oder“?

Es geht um Transparenz und Vertrauen. Ihr seht, mit wem ihr zu tun habt, wer ich bin, was ich bisher erreicht habe, und was ich noch vorhabe:

Außerdem muss ich jetzt keine Bewerbungsunterlagen mehr pflegen. Ausgedruckt und und als PDF gespeichert, enthält mein Portfolio Anschreiben, Anschrift, CV, Skills und Projektliste.

Diesen Vorteil meines One-Pagers bezahle ich vielleicht mit Abstrichen bei der Suchmaschinenoptimierung, dafür punkte ich mit Usability und Webperformance.

Bei der Recherche für meine Arbeit stieß ich auf viele nützliche Information und Inspiration, darunter auch: versuche erst gar nicht, perfekt zu sein und es allen recht zu machen (sinngemäß unter anderem in diesem guten Artikel von Anna Koschinski).

Vom Perfektionismus befreit, konnte ich dieses Jahr auch einige Artikel außerhalb dieses Blogs veröffentlichen, unter anderem auch ein englischsprachiges Review meines Portfolios, in dem ich noch mehr auf die technologischen Aspekte wie Ladezeitoptimierung, Core Web Vitals etc. eingehe.

]]>
UX-Fail: Wo ist der Content geblieben? https://www.open-mind-culture.org/1233/ux-fail-wo-ist-der-content-geblieben/ https://www.open-mind-culture.org/1233/ux-fail-wo-ist-der-content-geblieben/#comments Thu, 07 Jan 2021 08:49:00 +0000 https://www.open-mind-culture.org/?p=1233 Als ich neulich nach längerer Pause ein großes soziales Netzwerk aufrief, konnte ich es kaum glauben… Nach diesem Teaser sollte ich jetzt vermutlich den „mehr lesen“- Link einfügen, schließlich darf der Content bloß nicht zu einfach erreichbar sein.

Im Ernst: warum sind so viele große und durchaus erfolgreiche Seiten so benutzerunfreundlich? Halte nur ich es für schlechtes UX-Design? Bin ich bloß zu alt geworden?

Eine Galerie unpraktischer Webseiten und eine Analyse, was mich konkret an ihrer Usability stört und wie es dazu kommen konnte.

Konfus: Facebook Irrelevanz dominiert Twitter Warum nicht gleich die Nachricht anzeigen, Xing? Amazons Cookie-Hinweis verdeckt den Content Auch bei Vodafone steht das Kleingedruckte im Vordergrund. Cookiehinweis füllt die Seite, bei Bild wohl auch besser so. Content auch bei Hackernoon below the Fold. Cookiehinweis und Sale, aber wo ist mein Produkt? Kein Content ohne Scrolling Werbung dominiert die Presse

Verschwendeter Raum, verdeckter Inhalt

So viel Platz auf dem Bildschirm, und so wenig Platz für den Content? Texte und Wörter werden unnötigerweise abgeschnitten und mit Pünktchen gekürzt. Scrollbars, Links zu weiterführenden Seiten. Dabei wäre genug Platz gewesen, das (für mich) wesentliche auf den ersten Blick ungekürzt darzustellen.

Besonders fies ist die Illusion of Completeness: es gäbe zwar etwas zu scrollen, aber aus Designgründen dürfen die Scrollbars nicht auf den ersten Blick sichtbar sein.

Warum?

Gibt es gute Gründe für solch ein Design? Zumindest gibt es Ursachen.

Werbung

Ist die Werbung wichtiger als der Content? Geld verdienen ist immerhin ein legitimer Grund, seine Webseiten zu verschandeln, aber auch das ginge eleganter. Affiliate Links, Advertorials, kontextbezogene Anzeigen statt Retargeting bereits gekaufter Produkte.

Jeremy Keith schrieb kürzlich, dass die aktuell übliche Third-Party-Werbung nicht nur die Ladezeit und den Datenschutz beeinträchtigt, sondern auch erstaunlich erfolglos ist.

Politik

Erkämpfen wir als engagierte Netzaktivisten unsere Bürgerrechte, setzt die Politik sie gerne auf eine Weise um, die geringen Nutzen mit großer Unbequemlichkeit verbindet. Klar, hier geht es um DSGVO und Cookie-Hinweise.

Call to Action?

Was wollt ihr mit euren Internetauftritten erreichen? Selbst Online-Shops, die scheinbar das einfache Ziel haben könnten, ihre Kunden einfach, schnell und ungestört zur Kasse zu bringen, lenken ab. Ich suche ein Produkt in einer Suchmaschine, werde fündig, klicke auf einen Link, sehe kurz das gewünschte Produkt, dann poppt ein Kästchen auf, das mich zur Anmeldung eines Newsletters auffordert. Und weil Maschinen dumm sind, passiert das natürlich auch dann, wenn ich schon Stammkunde und Leser bin, bloß zufällig im aktuellen Browser nicht angemeldet und daher wie ein Neukunde angesprochen werde.

Schlimmer sind (a)sozialen Netzwerke. Sie erscheinen mir wie Wimmelbilder voller konkurrierender Aufforderungen. Werbung, Stories, vorgeschlagene Trends und Themen, und meist ist nichts davon gerade relevant für mich.

Stockholm-Syndrom

Antipatterns zwecks Kundenbindung? Das Möbelhaus IKEA wurde für kluges Marketing gelobt, weil die nötige mühevolle Mitarbeit („Mach dir Notizen! Finde das Regal!“) die Kunden scheinbar spielerisch einbezieht. Das nötige Engagement und der stolz auf die erreichte Leistung erhöhen angeblich die Kundenbindung.

Für mich klingt das eher nach Stockholm-Syndrom bzw. Sunk-Cost-Fallacy.

Minimalismus?

Eleganz und Minimalismus? Fehlanzeige!

]]>
https://www.open-mind-culture.org/1233/ux-fail-wo-ist-der-content-geblieben/feed/ 1
Copywriting: Schreiben ist gar nicht so einfach https://www.open-mind-culture.org/1224/copywriting-schreiben-ist-gar-nicht-so-einfach/ Wed, 06 Jan 2021 11:16:32 +0000 https://www.open-mind-culture.org/?p=1224 „Klar kann ich schreiben,“ dachte ich. Menschen ansprechen. Komplexe Themen verständlich erklären.

Aber wie beschreibe ich mich selbst als Webentwickler? Technik und Grafik fallen mir leichter als der Text. Recherchiere im Internet, finde Schreibtipps und automatische Textanalyse. Doch die Ratschläge widersprechen sich, wie so oft. Das gute Beispiel des einen ist das schlechte des anderen. Beispielsätze werden abgestraft, weil zu lang, schwer verständlich und unpersönlich.

Vieles davon war mir schon klar.

Klar ist auch, dass Algorithmen Fehler machen, weil sie Sätze nicht wirklich verstehen. Also halten sie Worte wie also, aber, und selbst für unnötige Füllwörter.

Schreibe in kurzen, knackigen Sätzen! Sprich die Kunden direkt an! Sprich über sie, nicht über dich! Also kein Bewerbungsstil und keine Ich-Botschaften. Schreibe nicht so, wie du es in Bewerbungskursen gelernt hast. Vermeide schwer verständliche Begriffe, aber schreibe das, was deine Leser (Kunden) erwarten. Ein weiterer Widerspruch.

Unzufrieden über meine bisherigen Texte, versuche ich zu verstehen, warum ich so schrieb.

Bei Twitter kündige ich Events mit mehreren Vorträgen an. Titel, Namen, Datum und Link müssen alle in die begrenzte Zeichenlänge passen. Dazu kommen die Hashtags, in der Suchmaschinenoptimierung als Keywords bekannt. Erklärt das meine häufigen Aufzählungen von Begriffen und Synonymen?

Technische Dokumentation ist eine andere Quelle unschöner Sprache. Zwar soll alles verständlich sein, aber selbstverständlich mit korrekten Fachbegriffen. Lange Sätze sind hier gern gesehen, typischerweise beginennen sie mit „als“ und fassen eine fachliche Anforderung mit Ziel und Anlass in einem einzigen Satz zusammen:

„Als Webentwickler möchte ich im verdichtet titeln, um Kolleg*innen das Lesen der Details zu ersparen, damit mein Anliegen schnellstmöglich bearbeitet wird.“

Wie ich mich nun konkret in besseren Worten präsentieren werde, seht ihr bald beim Relaunch meiner Homepage, www.ingo-steinke.de.

]]>
Lesetipps für Webentwickler*innen https://www.open-mind-culture.org/973/lesetipps-open-mind-web-tech/ Mon, 07 Dec 2020 11:22:29 +0000 https://www.open-mind-culture.org/?p=973 Schwarzes ThinkPad-Laptop mit Tolino-Webreader, schwarzes Notizbuch, Kopfhörer und Fachbücher auf einem schreibtisch

Laptop, Literatur und Notizen

Zeit zum Lesen

Ein Stapel ungelesener Bücher ist toll, wenn es um unterhaltsame Romane geht. Aber ein Stapel ungelesener Fachbücher über Webentwicklung – leichtgewichtig digital immer dabei und dennoch zu selten darin gelesen – wird zum Problem, wenn die technische Entwicklung und neue Trends bei Design und Arbeitsweisen die Texte überholen.

Vieles findet sich in Blogs und Podcasts leichter nebenbei zu konsumieren, und manches lernt sich leichter in einem Projekt oder auf einem Meetup. Es schadet aber nicht, beizeiten in Ruhe, sofern man sie hat oder sich nehmen darf, die Hintergründe, Grundlagen und Geschichte durchzuarbeiten und dadurch auch aktuelle Trends besser verstehen und bewerten zu können.

Eigene Meinungen und Bauchgefühle, die sich nach langjähriger Berufserfahrung schnell einstellen, sind oft nicht genauso schnell zu begründen, aber auch hier ist ein Blick in die Geschichte der letzten Jahre und Jahrzehnte hilfreich: Was ist Robustheit und Resilienz, warum sind HTML und CSS fehlertoleranter als JavaScript, und warum ist Postel’s Law immer noch aktuell und wichtig?

Wie kann der Blick über den Tellerrand davor schützen, Anforderungen unhinterfragt umzusetzen und damit eine weitere Website ins Netz zu stellen, die nur im „Happy Path“ des idealen Kunden am schnellen Rechner wirklich gut bedienbar ist? Design for Real Life ist eines dieser Bücher, die auch Jahre später immer noch so aktuell bleiben.

Auf dieser Seite wollte ich mal wieder einen kleinen Ausschnitt dessen festhalten, was ich für lesenswert halte, ebenso einige Blogs und Podcasts. Manches vorgestellte Material ist kostenlos verfügbar, umso mehr freuen sich die Autorinnen und Autoren über Spenden bzw. regelmäßige Unterstützung bei Patreon, Steady und co.

Endlich wieder Zeit zum Lesen! Weiterbildung kommt im Arbeitsalltag oft zu kurz.

Fachbücher, gelesen

Fachbücher, ungelesen

Podcasts, Blogs, Foren

]]>
Heimaturlaub: Wandern in Deutschland https://www.open-mind-culture.org/1222/heimaturlaub-wandern-in-deutschland/ Tue, 06 Oct 2020 19:31:08 +0000 https://www.open-mind-culture.org/?p=1222 „So viele Wessis waren hier noch nie, die fahren sonst immer ins Ausland,“ sagte ein Wanderer, der mit seinen Begleitern die fünfzigste Wanderung auf die „Hohe Liebe“ feierte. Die Hohe Liebe ist ein Berg in der sächsischen Schweiz. Diese wiederum ist ein wunderschönes Naturschutzgebiet südöstlich von Dresden.

Auch wir wollten im Jahr 2020 wieder ins Ausland reisen.

Von Rumänien schwärmten viele. Doch Corona machte unseren Reiseplänen einen Strich durch die Rechnung. Daher dieses Jahr Heimaturlaub. Im Sommer in die Eifel, im Herbst nach Thüringen und Sachsen. Beides war sehr schön, wir trafen freundliche und offene Menschen und konnten die meisten Strecken ohne eigenes Auto zurücklegen.

Eine Bildergalerie.

]]>
Digital Nomads: schnell scheitert der schöne Schein https://www.open-mind-culture.org/1032/digital-nomads-schnell-scheitert-der-schoene-schein/ Wed, 09 Sep 2020 17:12:35 +0000 https://www.open-mind-culture.org/?p=1032 Luxusprobleme: mit Laptop im Straßencafé

Luxusprobleme: mit Laptop im Straßencafé

Machen statt meckern: ein sommerlicher Selbstversuch gegen das Homeoffice-Dilemma.

Schnell scheitert der schöne Schein des digitalen Nomadentums im nächsten heimatlichen Straßencafé. Wenn denn überhaupt eines geöffnet hat und schnell genug mit Radel oder Straßenbahn erreicht werden kann, und die „Daily“ Tagesbesprechung mit den Kolleginnen und Kollegen nicht auf der Parkbank stattfinden muss, stellt sich schnell heraus, dass deutsche Cafés entweder Steckdosen oder W-LAN für die Gäste haben, aber nicht beides zugleich und oft weder das eine noch das andere.

Die Plätze sind begrenzt, der Kaffee stark und teuer, und die Hipster-Mahlzeit lockt aggressive Wespen an, deren Stich meine Hand so bedrohlich anschwellen lässt, dass ich weder schreiben noch tippen kann. Apotheken gibt es glücklicherweise reichlich, somit ist die Allergie genauso schnell beseitigt, wie der Akku meines teuren Firmenrechners sich leert, wenn ein bisschen Devops mit Docker und regelmäßige Videokonferenzen zur Tagesordnung gehören.

Mehrere Netze verweigern mir zudem den Zugang per VPN ins Intranet der Firma, so dass ich mit meinem Telefon einen Hotspot öffne und über meinen privaten Datentarif surfe. Ein Kollege berichtet aus Taiwan, dass dort landesweit schnelles Internet verfügbar ist, aber Programmierer maximal 4 Stunden im gleichen Café arbeiten dürfen.

Vielleicht sind meine „First World Problems“ (Luxusprobleme) typisch deutsch, aber einige scheinbare Lösungen der „echten Digitalnomaden“ funktionieren auch nur deshalb, weil wir als Globalismusgewinner billig in die so genannte dritte Welt fliegen und dort für geringes Geld von denen bedient werden können, die wir durch unseren Lebensstil unterdrücken.

Fazit: ein paar Stunden Arbeit im sonnigen Café sind eine inspirirerende Abwechslung vom Schreibtisch, aber um außerhalb von Wohnung und Büro ernsthaft länger zu arbeiten, ist ein Coworking-Space die bessere Alternative.

]]>
Couch Connections https://www.open-mind-culture.org/899/couch-connections-couchsurfing/ Thu, 16 Jul 2020 14:37:43 +0000 https://www.open-mind-culture.org/?p=899 „Every friend was once a stranger“, unter diesem Motto ist der Wiener Filmemacher Christoph Pehofer als Couchsurfer neun Monate lang um die Welt gereist. Seine Eindrücke hat er im Film „Couch Connections“ festgehalten. Nach einer Vorpremiere-Tour in verschiedenen Städten kommt der Film im Herbst 2020 ins Kino.

Kinotickets und Aufkleber

Kinotickets und Aufkleber „Every Friend was once a Stranger“

Neugierig aufs Couch Surfing oder darauf, selbst Gäste aus aller Welt zu empfangen? Mach mit bei Couch Surfing

Erstmal mit Postkarten starten? Dann mach mit bei Postcrossing.

]]>
Wandern und Radeln in der Eifel https://www.open-mind-culture.org/1114/wandern-radeln-in-der-eifel/ Thu, 02 Jul 2020 17:46:36 +0000 https://www.open-mind-culture.org/?p=1114 Warum in die Ferne schweifen? Die Eifel ist vom Rheinland aus schnell erreicht und hat viel schöne und abwechslungsreiche Natur zu bieten. Wie schon letztes Jahr in Schottland wollten wir weitgehend auf das Auto verzichten, was als Tourist sehr gut gelingt.

Die Städte an der Mosel sind über Köln und Koblenz sehr gut mit der Bahn erreichbar und von dort aus gelangt man mit Bussen in die Vulkaneifel. Besonders beeindruckt haben mich die Fahrradbusse. Die Linie 300 fährt von Cues über Wittlich nach Daun und zurück mit einem großen Fahrradanhänger, wodurch sich müde Wanderer und Radfahrer ohne Strom den steilen Aufstieg sparen und sich ganz auf den Weg bergab konzentrieren können, der in der Eifel immer noch genügend Aufstiege mit sich bringt.

Routen für Radler und Inlineskater, wie der Maare-Mosel-Radweg auf der ehemaligen Bahnstrecke Daun – Wittlich – Bernkastel-Cues, sind gut ausgeschildert und einfach befahrbar, führen aber an vielen schöne Orten vorbei, die Abstecher jenseits dieser Routen Wert sind. Die Wanderwege sind herausfordernder und landschaftlich deutlich interessanter, aber auch hier liegt nicht alles direkt auf dem Weg.

Lieserpfad, Mühlenroute etc. Abstecher zur Alten Pleiner Mühle bei Wittlich

Bilder in die Galerie

]]>
Tragikomische Web-Performance-Verschimmerung einer SPA mit Anna und Christina https://www.open-mind-culture.org/1086/tragikomische-web-performance-verschimmerung-einer-spa-mit-anna-und-christina/ Wed, 10 Jun 2020 16:01:41 +0000 https://www.open-mind-culture.org/?p=1086 Lustiger und lehrreicher Versuch, die Performance einer Single-Page-Applikation zugrunde zu richten: Präsentation mit Live-Demo beim Online-Meetup am Mittwoch, 17. Juni 2020 (wird nicht aufgezeichnet):

Anleitung zum Unglücklichsein –
SPA (Slow Pace Application)

CGNwebperf Meetup 30 Poster

Du möchtest deinen Nutzern eine möglichst schlecht benutzbare und unperformante SPA zur Verfügung stellen? Dann ist dies genau der richtige Talk für dich! Wir zeigen dir heute eine nette kleine performante SPA und werden diese dann Schritt für Schritt verschlimmern, sodass Nutzer eine möglichst schlechte Erfahrung haben und den Tab einfach nur frustriert schließen wollen 😀 Der Talk wird auf unterhaltsame Weise darauf eingehen, wie man die Performance einer SPA sinnvoll misst, wie man die Messergebnisse interpretiert und was typische Performance-Blocker in JavaScript, React, HTML und CSS sind.

https://www.meetup.com/cologne-germany-high-performance-website-optimization-group/events/268706547/

]]>
Romane von Celeste Ng https://www.open-mind-culture.org/1082/bucher-von-benedict-wells-celeste-ng-simone-lappert/ Mon, 01 Jun 2020 15:42:19 +0000 https://www.open-mind-culture.org/?p=1082 Buchcover: Celeste Ng: Kleine Feuer überall

Buchcover: Celeste Ng: Kleine Feuer überall

Großartiges Buch, noch besser als ihr Debütroman Was ich euch nicht erzählte.

]]>