The Pudding analysierte meinen vermeintlichen Musikgeschmack:

How bad is your Spotify ist eine unterhaltsame App mit Liebe zum Detail. Erkenntnisgewinn ist relativ gering, aber der Unterhaltungswert umso höher. Basierend auf Independent-Music-Quellen erscheinen coole Kommentare und eine Auswertung, die mehr Joy in meinem Herzen sparkt als die jährliche Auswertung von Spotify selbst.

Vor vielen Jahren hatte ich mal ein DJ-Set unter dem Motto „obscure diversity“, und zu „open mind culture“ passt mein angeblich obskurer Musikgeschmack doch gut. Immer noch besser als das meiste, was im Radio läuft! Von den Autoren Dan Brown und Andreas Eschbach habe ich übrigens jeweils ein einziges Hörbuch auf Spotify gehört, und Fiddlers Green war zumindest eine der letzten Live-Konzert-Erlebnisse Ende 2019 dank der Pandemie und Lockdown.

Die Klaviermusik meiner Jazz- und Klassik-Playlists wird in der ganzen Auswertung leider mit keinem einzigen Wort erwähnt. Vielleicht sollte ich genau das in Zukunft viel öfter hören?

Ich dachte, ich wäre offen für neue Musik, aber wie entdecke ich auf Spotify neue Musik, die nicht ätzend klingt? Discover und New Music Playlists, ob Indie oder nicht, dreht sich scheinbar nur um Autotune Hiphop, Pseudo-Gangster-Rap oder traurige und langweilige First-World-Songwriter-Kids. Vielleicht werde ich auch einfach nur alt. Kein Wunder, dass ich inzwischen am liebsten Musik höre, die vor 2000 rauskam, aber irgendwie ist das schon traurig.

Die Pudding-App greift übrigens nur lesend auf Spotify zu.
Neugierig? How bad is your Spotify?

Was der Pudding schrieb, hier mal unübersetzt…

Your spotify was you've-gotten-into-fights-over-divas-nineties-dorm-room-80-punk bad. Thank your obsessions with Whitney Houston etc (see full text in my article below!)

Your spotify was you’ve-gotten-into-fights-over-divas-nineties-dorm-room-80s-punk bad.
> Thank your obsessions with Whitney Houston, Veruca Salt, and Agnostic Front for that.
> Based on your listening habits, I can also tell you yours spotify was…
> dads-still-cool bad
> Here’s what else is going on in your aural trash fire:

You listen to these tracks too much:

  • Zu Asche, Zu Staub (Pan-Pot Remix) – Music from the Original TV Series „Babylon Berlin“ by Severija
  • Atom Bomb by Cookie Monsta and FuntCase
  • I Won’t Let You Down by OK Go
  • Call to Arms by Flux Pavilion
  • Science Fiction Movie by Neumatic Parlo

You stan these artists to an uncomfortable extent:

  • Fiddler’s Green
  • Andreas Eschbach
  • Dan Brown
  • 2raumwohnung
  • Capercaillie

You are 5% basic. Oh wow Jan Willem Henckel and Axel Paris! Your taste is so obscure that’s so cool I bet your’re super interesting…

You’re stuck in the early 2010s. For you, music’s been all downhill since Fiddler’s Green made Down.